Mein Besuch gegen das Vergessen

Flugtagunglück von Ramstein

Das Flugtagunglück von Ramstein (oder Flugschau-Unglück von Ramstein) geschah am 28. August 1988 auf der von den Vereinigten Staaten in Ramstein bei Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) betriebenen Air Base während einer militärischen Flugschau, deren Besucherzahl auf mehr als 300.000 geschätzt wurde.[1] Nach einer Kollision in der Luft stürzten drei Kunstflug­maschinen über der Air Base ab. Eines der Flugzeuge rutschte brennend ins Publikum, ein zweites traf einen in Notfall­bereitschaft stehenden Hubschrauber.

Das Unglück forderte nach offiziellen Angaben 70 Todesopfer[2] – darunter ein ungeborenes Kind[2] und ein drei Wochen später verstorbener US-Hubschrauberpilot[3] – und etwa 1000 Verletzte.[4] Es gehört zu den folgenschwersten Katastrophen dieser Art weltweit und hatte weitreichende Konsequenzen für die Organisation des Notfallrettungswesens, die Opfer- und Helfernachsorge sowie die Durchführung von Flugschauen in Deutschland, Europa und den USA.

 

Quelle und weitere Infos: Wikipedia

Mein Besuch gegen das Vergessen

We have 826 guests and no members online

Letzte Aktualisierungen